20160927-144107-dsc04624

Wo ist dein Fokus?

WO IST DEIN FOKUS?

Seitdem ich diesen Schnappschuss vor ein paar Tagen eingefangen habe, lässt mich das Thema Fokus beim täglichen Umgang mit dem Pferd und beim Training, sei es vom Boden oder vom Sattel aus, nicht mehr so richtig los.

Fokus Pferd

Pferde sind einfach stets im Hier und Jetzt und einfach DA. In diesem einen Moment.

Aber wie oft nehmen wir unsere Alltagssorgen mit zum Pferd, Gedanken an nicht erledigte To-do´s, den kleinen oder großen Ärger vom Tag und vielleicht auch schlechte Laune und negative Energie.

Nur wenn wir uns selber gut reflektieren, alles negative zur Seite legen und ganz bewusst Zeit mit unserem Freund Pferd positiv mit der richtigen Einstellung, dem richtigen Fokus, verbringen wollen, kann diese wirklich wertvoll sein.

Sich zu erinnern, dass die gemeinsame Zeit Freude bereiten soll, finde ich enorm wichtig. Ein Gefühl von „Ich muss heute noch was mit meinem Pferd machen“, impliziert ja schon an sich „Arbeit“ statt Spaß am gemeinsamen Lernen und Zusammensein.

Wer legt uns diese Verpflichtung auf heute noch zu reiten, etwas bestimmtes zu “müssen” mit unserem Pferd? Niemand. Das sind wir immer nur selber.

An Tagen, wo ich „drüber“ bin, mich gestresst oder zu angespannt fühle, versuche ich bewusst in mich hinein zu spüren, was jetzt gerade gut wäre und wie ich meinen positiven Fokus beim Pferd halten kann.

Und so kann es passieren, dass ich zwar wahnsinnig gerne reiten würde, ich aber weiß, dass ich viel zu emotional „geladen“ bin mit Alltagsdingen und ich besser nur spazieren gehe, um abzuschalten oder mit meinem Pferd spiele, wir zusammen Zeit verbringe mit Dingen, die mir und dem Pferd Spaß machen oder ich einfach „nur“ da bin auf der Wiese, „nur“ putze oder „nur“ Streicheleinheiten verteile.

Denn in diesen Moment vergehen dann die kleinen Alltagsprobleme und du kannst dein Pferd wirklich wahrnehmen und sehen – du hast deinen Fokus wiedergefunden.

Wichtig für den richtigen Fokus ist meiner Meinung nach auch, dass ich Zeit und Ruhe beim Putzen habe. Wie oft sehen, spüren und hören wir gar nicht hin, weil wir in der Stallgasse mit anderen Pferdebesitzern reden, mal noch schnell Nachrichten checken oder Anrufe entgegen nehmen. Und das gilt ja auch für die Zeit in der Halle oder draußen. In dem Moment, wo ich bei und mit meinem Pferd sein will, möchte ich den Fokus genau dort haben. Bei meinem Pferd und nirgendwo anders. Ich finde es ist immer gut sich zu überlegen wie es denn im normalen Leben wäre? Würdest du dich, wenn du dich gerade mit deiner Freundin oder deinem Freund triffst, parallel dazu telefonieren oder dich mit „Fremden“ unterhalten? Wohl eher nicht.

Bei meinen therapeutischen Behandlungen bitte ich daher zum Beispiel auch immer um eine ruhige Atmosphäre. Damit in dieser Zeit der Fokus wirklich am Pferd ist.

So wie es uns die Pferde selber vormachen. Sein im hier und jetzt für genau diesen Moment. Denn nur dann ist es wirklich, ehrlich und richtig schön.